Knapper hätte das Qualifikationsturnier zur Jugendoberliga nicht ausfallen können. Am Ende entschied ein Dreiervergleich darüber, welche beiden Teams nächste Saison neben den überragenden Zuffenhausen 89er in der höchsten Liga Baden-Württembergs antreten dürfen. Doch von vorne:

Im ersten Spiel gegen Tamm/Bietigheim rechneten sich die Titans-Coaches insgeheim eine kleine Siegchance aus. Nach einem ersten Viertel des gegenseitigen Abtastens (10:11), legte unser Team um den in der ersten Halbzeit überragend spielenden Paul bis zur Pause einen 9-Punkte Puffer vor. Davon scheinbar unbeeindruckt, erhöhten die gut eingespielt wirkenden Bietigheimer den Druck in der Defense und drehten den Spieß zur letzten Viertelpause um und führten zu diesem Zeitpunkt mit 32:29. In den letzten zwei Minuten stand es dreimal unentschieden, bevor die sich Gegner mit einem Freiwurf mit 1 Punkt absetzen konnten. Die Titans hatten noch zwei Angriffschancen, konnten gegen die Ganzfeldverteidigung aber nur noch zwei Ballverluste zu Stande bringen. Das erste Spiel ging also mit dem denkbar knappsten Abstand 41:42 verloren. Sollte es das schon gewesen sein, mit der Quali? Schließlich waren die beiden Anwärter aus Möhringen und Zuffenhausen noch etwas stärker einzuschätzen…

Im Spiel darauf fuhren die Möhringer mit 54:43 ihren ersten Sieg gegen das Team aus Bietigheim ein. Zwischenstand nach Siegen zu diesem Zeitpunkt: Zuffenhausen 1, Möhringen 1, Tamm/Bietigheim 1, Titans 0.

Im zweiten Spiel gegen die im Vergleich zur Vorsaison nochmals verstärkten Zuffenhausener gab es für unser junges Team (sechs Spieler aus unserer letztjährigen U12) erwartungsgemäß nicht viel zu holen. Umso überraschender für wohl alle in der Halle unsere gute Leistung im ersten Viertel, das nur 12:17 verloren ging. Zur Halbzeit enteilten die 89er aus dem Porsche-Stadtteil auf 40:21. Also galt es in der zweiten Halbtzeit für die Titans Kräfte zu sparen und dabei trotzdem die Spannung hoch zu halten und kleine Erfolgserlebnisse zu sammeln, denn unmittelbar im Anschluss folgte das nächste Spiel gegen die Heimmannschaft aus Möhringen. Doch nach der 30:72 Niederlage gegen Zuffenhausen liessen die Spieler schon die Köpfe hängen. Der Traum einer erfolgreichen Qualifikation schien in weite Ferne gerückt. Vor der dritten Partie stand für die beiden Coaches viel Überzeugungsarbeit an, um das Team zu motivieren.

Im ersten Viertel fanden die Titans gegen die Ganzfeldverteidigung der Möhringer gut ins Spiel. Trotz eines 11:15 Rückstands spürte das Team nach dem ersten Viertel, dass es durchaus ebenbürtig war. Leider folgte prompt eine Punkteflaute, so dass es mit 19:30 in die Halbzeit ging. Die Kabinenansprache schien jedoch schnell zu wirken, denn die Titans fanden mit großem Kampfgeist zurück in die Partie und konnten innerhalb von vier Minuten mit starken Zügen zum Korb und verwandelten Freiwürfen auf 28:34 verkürzen. Bis zur letzen Viertelpause konnte sich Möhringen dann wieder mit 8 Punkten absetzen. Doch zu diesem Zeitpunkt war deutlich spürbar, dass die Titans nun endgültig an ihre Chance glaubten und bis zum Schlusspfiff alles geben würden. Zwei Minuten vor Schluss fiel dann der ersehnte Ausgleich durch den ersten erfolgreichen Titans-Dreier des Turniers zum 46:46. Anstatt gegen die schnellen Möhringer Guards den Ball zu bringen, übernahmen nun abwechselnd unser Center Lino und Small Forward Paul den Ballvortrag. Ein Mittel, das zu erfolgreichen Abschlüssen am Korb oder Freiwürfen und zu einer 51:48 Führung in der letzten Minute führte. Am Ende reichte es nach einer unendlich langen letzten Spielminute zum 52:51 für die Titans! Dramatik pur: Die 1-Punkte-Niederlage aus dem ersten Spiel gegen Bietigheim konnte durch einen 1-Punkte-Sieg gegen Möhringen egalisiert werden.  Zwischenstand vor dem letzten Spiel des Tages nach Siegen: Zuffenhausen 2, Möhringen 1, Tus Titans 1, Tamm/Bietigheim 1.

Nun waren die Titans auf Schützenhilfe der Zuffenhausener in der letzten Partie des Tages angewiesen, die jedoch erwartungsgemäß auch in ihrem dritten Spiel mit 80:25 gegen Bietigheim nichts anbrennen liessen.

Fazit: Überragende Zuffenhausener und drei Teams auf Augenhöhe. Großer Fight der Titans mit dem glücklichen Ende für sich und dem verdienten dritten Platz. Der Traum einer erfolgreichen Oberliga-Qualifikation wurde schließlich doch noch wahr (-:

 

Comments are closed.

Post Navigation