20170226_153350Die Titans Ladies traten gegen Rot-Weiß mit nur 7 Spielerinnen an, nachdem unter anderem Leistungsträgerin Lena Kaufmann krankheitsbedingt absagen musste. Rot-Weiß erschien dagegen wie erwartet mit vollem Kader. Die Damen fanden nicht wirklich ins Spiel und so endete das 1. Viertel mit nur 16:14 für die Titans. Auch das 2. Viertel lief nicht optimal und die Führung von 26:25 zur Halbzeit war nur durch einen starken Buzzer Beater von Elena Ricken möglich. Im 3. Viertel konnte ein knapper Vorsprung von 5 Punkten (40:35) ausgebaut werden, welcher aber für das letzte Viertel, vor allem auch psychologisch, extrem wichtig war. So knickte Rot-Weiß im 4. Viertel ein und Eva Menschel lief endlich zu Ihrer gewohnten Form auf. Nachdem das Spiel bisher weitgehend schleppend war klappten jetzt endlich einige Aktionen und auch Topscorerin Johanna Rapp machte nochmal richtig Druck. So konnte das Spiel doch noch recht deutlich mit 57:40 gewonnen werden.

Comments are closed.

Post Navigation