Nach dem dominanten Sieg der ersten Herrenmannschaft des TuS Stuttgart gegen TG Nürtingen (81:53), ging es für die Titans zum Tabellenvierten, den Heilbronner Reds. Mit viel Selbstvertrauen im Gepäck, traten die Titans die Auswärtsreise nach Heilbronn an. Da diesmal der Routinier Hannes Dreyer und Big Man Simon Ferkmann fehlten, war das Team auf den Positionen unter dem Korb schmal besetzt, weshalb der sonst auf Small Forward spielende Benjamin Schnarr bei den Centern aushelfen musste. Auch aufgrund dessen und der Tatsache, so Coach Washington, dass dieses Spiel nur über die „Transition“ zu gewinnen war, lautete der Plan mit einer Manndeckung Druck auszuüben und die daraus entstehenden Ballgewinne per Fastbreak zu beenden und so einfache Punkte zu erzielen. Doch dies wollte im ersten Viertel nicht recht gelingen, sodass nur eine Führung von drei Punkten heraussprang, bei 13 zugelassenen Punkten. Im zweiten Viertel ließ der Coach der Titans auf Zonenverteidigung umstellen, wodruch mit Hilfe schlechter Trefferquote seitens der Heilbronner die Führung zur Halbzeit auf plus 13 Punkte ausgebaut werden konnte. Entgegen des sonst gewohnten Bildes der Titans, die des Öfteren zu Verschlafen aus der Umkleide ins dritte Viertel starten, konnte offensichtlich Coach Washington in der Halbzeitansprache die richtigen Worte finden, was zur Folge hatte, dass es die Mannschaft schaffte, die Führung zu halten und sogar auf 48:23 auszubauen. Da die Heilbronner erstaunlicherweise wenig entgegenzusetzen hatten, wurden im letzten Viertel die Stammspieler geschont und die zweite Reihe aufs Feld geschickt. Doch auch diese konnte den Vorsprung ein weiteres Mal ausbauen und so endete das Spiel in Heilbronn mit einem 64:34 Sieg.

Mit der Siegesserie im Rücken und dem neuen Schwung behalten die Titans weiterhin die Tabellenführung, sowie den Aufstieg im Blick und gehen hochmotiviert in die vier restlich bevorstehenden Spiele.

Stats zum Spiel

17098064_10154445546248366_8020896636344070650_o

Mit Urlaub in den Beinen stellen sich die Youngtitans einer starken Mannschaft der BSG aus Vaihingen/Sachsenheim entgegen und beweisen vor allem in der 2. Halbzeit Anstand und können somit dank eines besseren Ergebnisses aus dem Hinspiel Ihren 2. Tabellenplatz weiterhin behaupten. Da man allerdings auch ein Spiel weniger hatte und man die folgenden 2 Spiele mit hoher Wahrscheinlichkeit gewinnt, ist der 1. Platz auf jeden Fall noch in greifbarer Nähe.

Die ersten Minuten waren geprägt von sehr vielen Turnovern (Ballverlusten) im Spielaufbau. Bevor auch nur ein Pass gespielt werden konnte, mussten sich die Titans einer gut trainierten Presse der BSGler entgegenstellen, welche alle Mittel nutzten um einen Ballverlust auf Seiten der Titans zu erzwingen.

Im 2. Viertel stellten sich die Titans besser gegen die Pressverteidigung ein, der Fokus galt nun die eigenen Fehler einzustellen und ein sauberes und konzentriertes Spiel aufzulegen, um zu mehr Abschlüssen zu kommen. Ergebnis 1. Halbzeit: 45:16 für BSG Vaihingen/Sachsenheim. Das späte aber wichtige Erwachen der Titans erfolgte nach der Halbzeit. Man stellte sich dem Kampf. Auch wenn die Niederlage unabdingbar zu sein schien, ging es jetzt darum die erspielte Differenz aus dem Hinspiel nicht zu verlieren. Ein ebenbürtiger Schlagabtausch entwickelte sich, mit Kampfgeist und Willen sah man keine mit hängenden Köpfen spielende Mannschaft, viel eher stellte man sich der Aufgabe entgegen und zeigte mit Würde, dass man gewillt ist auch schwere Aufgaben bestmöglich zu meistern. Ergebnis der 2. Halbzeit: 34:33 für BSG Vaihingen/Sachsenheim

Letztendlich ging das Spiel mit 79:49 deutlich an die Heimmannschaft aus Vaihingen/Sachsenheim, die Differenz von 41 Punkten aus dem Hinspiel (74:33) wurden aber somit nicht übertroffen und die Titans bleiben auf dem Weg in die Finals.

Zu acht traten die Titans Damen vergangenes Wochenende beim Auswärtsspiel gegen Möhringen an. Die gut aufgestellten und hoch motivierten Gegner fanden recht gut ins Spiel und gewannen das erste Viertel mit einem Punkt (12:13). Nach der ersten Viertelpause jedoch, konnten die Ladies die Führung für sich gewinnen und auch im dritten Viertel vor allem durch die gute Leistung von der gesundheitlich angeschlagenen Johanna Rapp und Eva Menschel weiter ausbauen (40:28). Im vierten Viertel jedoch, wurden die Damen schließlich von der starken Verteidigung der Gegner überrascht und konnten mit einer schwachen Leistung von nur neun Punkten ihren Vorsprung nicht halten. Auch der 3er von Yamouna Gatti in den letzten zwei Minuten der den Punkteabstand auf einen Punkt reduzierte, konnte das Spiel nicht mehr drehen. Die Damen konnten Ihre Ruhe nicht zurückgewinnen und verloren durch viele Leichtsinnsfehler mit 3 Punkten das Spiel. Nun wird motiviert auf das am nächsten Wochenende stattfindende Rückspiel in der Ruth-Endress-Halle geblickt, zu welchem die Titans Ladies auch wieder mit besser besetztem Kader antreten werden.

20170226_153350Die Titans Ladies traten gegen Rot-Weiß mit nur 7 Spielerinnen an, nachdem unter anderem Leistungsträgerin Lena Kaufmann krankheitsbedingt absagen musste. Rot-Weiß erschien dagegen wie erwartet mit vollem Kader. Die Damen fanden nicht wirklich ins Spiel und so endete das 1. Viertel mit nur 16:14 für die Titans. Auch das 2. Viertel lief nicht optimal und die Führung von 26:25 zur Halbzeit war nur durch einen starken Buzzer Beater von Elena Ricken möglich. Im 3. Viertel konnte ein knapper Vorsprung von 5 Punkten (40:35) ausgebaut werden, welcher aber für das letzte Viertel, vor allem auch psychologisch, extrem wichtig war. So knickte Rot-Weiß im 4. Viertel ein und Eva Menschel lief endlich zu Ihrer gewohnten Form auf. Nachdem das Spiel bisher weitgehend schleppend war klappten jetzt endlich einige Aktionen und auch Topscorerin Johanna Rapp machte nochmal richtig Druck. So konnte das Spiel doch noch recht deutlich mit 57:40 gewonnen werden.

Im Halbfinale des Bezirkspokals treffen unsere Herren 1 und Herren 2 aufeinander! Spieltermin wird noch bekannt gegeben. Somit sind die Titans bereits sicher im Finale vertreten.

h1-vs-h2

Mit dem Spiel von letztem Wochenende hat die Herren 2 nun spektakuläre 15 Siege in Folge erreicht! Hierzu zählt nicht nur der Ligabetrieb, sondern auch der Bezirkspokal in dem man nun im Halbfinale auf die Herren 1 trifft.

Zum Spiel lässt sich nur sagen, dass die Herren 2 wieder durch souveräne Verteidigung und Spitzenklasse Offensive dem Gast aus Schwäbisch Hall wenig Möglichkeiten ließ den Sieg zu holen.

Die Herren 2 bleibt somit Spitzenreiter in der Bezirksliga und hofft die Siegesserie weiter auszubauen.

Die Herren 1 der Titans fährt einen ungefährdeten 81:53 Sieg gegen die TG Nürtingen ein.

In den neuen Trikots des Sponsors Nachtschicht, erspielten sich die Titans einen Vorsprung heraus, den sie bis zum Ende nicht mehr abgaben. Insgesamt war es ein gelungener Start-Ziel-Sieg, bei dem Coach Wash munter durchrotierte, sodass alle Spieler zu ihren Einsatzminuten kamen. Am Ende konnten sich alle in das Scoreboard eintragen und zufrieden nach Hause gehen.
Die Titans wünschen dem Team Nürtingen um den verlorenen Sohn Willi viel Erfolg für den Klassenerhalt.

Für den Tabellenführer der Landesliga geht es in zwei Wochen mit dem Auswärtsspiel in Heilbronn weiter, wo man mit einem Sieg dem Aufstieg in die Oberliga einen weiteren Schritt näher kommen möchte.

h1 vs nürtingen

In der Hinrunde setzten sich unsere Jungs stark ersatzgeschwächt in Schwäbisch Hall im bisher engsten Spiel der Saison mit 52:46 durch. Am Sonntag waren die Vorzeichen etws umgekehrt: Schwäbisch Hall musste krankheitsbedingt ohne einen Leistungsträger auskommen, während wir fast komplett antreten konnten. Dennoch kamen unsere Youngster wie im Hinspiel zu Beginn nicht so richtig in Fahrt gegen die intensiv verteidigenden Gäste. Zwar erspielten sich unsere Jungs regelmäßig gute Würfe, aber es haperte noch im Anschluss. So ging es nach 14:10 in der ersten Viertelpause und einem ebenso engen zweiten Viertel nur mit einer knappen 31:28 Führung in die Halbzeitpause. Doch nach der Pause eroberten unsere kleinen Titans mit nun verbesserte Defense ein ums andere Mal den Ball und nutzten konsequent die Fastbreaks für einfache Punkte und eine 20-Punkte Führung nach 3 Spielvierteln. Dieser Abstand konnte bis zum Ende verteidigt werden, so dass ein letztlich doch ungefährdeter Sieg heraussprang.

Mit nun 8 Siegen rückt die Qualifikation für das Final Four Endturnier in greifbare Nähe. Die Saison neigt sich nun dem Höhepunkt zu: im März stehen noch das Hin- und Rückspiel gegen den ebenfalls unbesiegten BBC Stuttgart und zwei Auswärtsspiele in Steinenbronn und Ludwigsburg auf dem Programm. In Normalform sollte die Qualifikation (Platz 1 oder 2) für unsere Young Titans möglich sein.

U12_SH_19.2.17u12-vs-hall

Am Samstag konnte sich die 1. Herren des TuS Stuttgart gegen die Landesligakonkurrenz aus Ludwigsburg mit 65 zu 84 durchsetzen. Von Beginn an konnten die Jungs von der Waldau dem Spiel ihren Stempel aufdrücken, mit dem ersten Korb übernahmen sie die Führung und gaben diese bis zum Ende nicht mehr her.

Erneut musste das Team von Coach Washington auf einige Spieler verzichten, die verletzungstechnisch, krankheitsbedingt oder aus familiären Gründen die Reise nach Ludwigsburg nicht antreten konnten. „In solchen Spielen zeigt sich die Moral der Mannschaft. Ich bin extrem froh über die Homogenität und Ausgeglichenheit des Teams“, konstatierte Roger Washington nach dem Spiel. Auch wenn Angriffe teilweise nicht konsequent durchgelaufen wurden und ab und an die Abstimmung fehlte, wurde dem Gegner frühzeitig seine Grenzen aufgezeigt. Die souveräne Führung, die bis zur Mitte des zweiten Viertels erspielt wurde, wurde durchgehend aufrechterhalten.

Besonders die Leistung von Tobias Boll und Yannik Günther muss hervorgehoben werden, die den Ausfall von Christian Maile und Malte Hartmann sehr gut ausgleichen konnten. Für das Highlight des Spiels sorgte erneut Hendrik Vosgerau, der mit einem beeindruckenden Dunking die Halle im dritten Viertel wachrüttelte. Der Langzeitverletzte Benjamin Schnarr konnte außerdem erfolgreich sein Comeback geben. Das Lazarett des TuS lichtet sich zwar eher langsam, aber das Team freut sich nach und nach die verletzten Spieler wieder begrüßen zu können.

Durch den Sieg konnte die Tabellenführung gehalten werden. Da Schwäbisch Gmünd auch gewinnen konnte, veränderte sich nichts im Aufstiegskampf. Der TuS grüßt von der Tabellenspitze, da sie ein Spiel mehr gewonnen haben als der Zweitplatzierte aus Gmünd.

16707305_10154389075978366_1724663721072153034_o

72:38 in Remseck

Am Samstag waren unsere U12-Titans um 9 Uhr zu früher Stunde zu Gast bei der BG Remseck. Zwar konnten wir uns gleich im ersten Viertel  mit 20:7 absetzen, aber nachlässiges Teamplay und mangelnde Konzentration in Offense und Defense sorgten für eine fahrige erste Halbzeit, in der vor wir uns vor allem aufgrund unserer Längenvorteile beim Rebound einen Vorsprung heraus spielen konnten. Nach der Halbzeitpause stellte sich trotz Weckruf durch die Coaches am Anfang des dritten Viertel zunächst keine wesentliche Besserung ein. Nach einer schnellen Auszeit besann sich die Mannschaft nun auf ein höheres Engagement in der Defense und plötzlich funktionierte auch das Zusammenspiel. So gelangen den Young Titans in letzten 15 Spielminuten mit sehenswerten Passkombinationen einige toll herausgespielte Körbe und ein versöhnliches Ende.

102:65 in Aalen

Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche trafen beide Teams aufeinander. Am Sonntag empfing uns die BSG Aalen nun in Bestbesetzung, nachdem sie im Hinspiel auf ihre beiden Topscorer verzichten mussten. Beide Teams begannen sehr intensiv in der Verteidigung und es entwickelte sich eine rasante Partie. Die jungen Titanen setzten dieses Mal von Anfang an konsequent die Zielvorgaben um: auf schnellen Füssen verteidigen, den Rebound sichern und im Fastbreak mit schnellen Pässen uneigennützig den Korbabschluss vorbereiten. Nach diesem Rezept erzielte das Team in der ersten Halbzeit bereits 52 Punkte. Trotz eines 25-Punkte-Vorsprungs hatten die Zuschauer zur Halbzeitpause nicht den Eindruck einer einseitigen Partie, da beide Teams permanent mit schnellen Angriffen und sehenswerten Aktionen den Erfolg suchten. So entwickelte sich auch in der zweiten Hälfte ein packendes Spiel. Nur die etwas enge Regelauslegung der Schiedsrichter führte zu vielen Unterbrechungen und einer hohen Foulbelastung auf beiden Seiten. Doch beide Mannschaften ließen sich in ihrer Spiellaune nicht bremsen und scorten munter weiter.

Fazit: an diesem Doppelspieltag hat die Mannschaft tolle Fortschritte gemacht, in dem sie auf Schwächephasen gut reagiert hat und die Trainingsinhalte immer besser in den Spielen umsetzt.

U12 gg BG Remseck