Die Herren 1 muss eine unnötige Niederlage und einen kleinen Dämpfer im Rennen um den Aufstieg in die Oberliga einstecken. Gegen die BSG Vaihingen-Sachsenheim gab es eine 62:74 Heimniederlage.

Das Spiel begann zerfahren und die Titans leisteten sich im ersten Spielabschnitt viele Ballverluste und trafen einfache Würfe nicht. Doch gerade defensiv, wo die Titans dieses Jahr bisher besonders stark agieren, stimmte die Abstimmung nicht, so dass der Gegner immer wieder zu einfachen und offenen Würfen fand und diese konsequent im Korb der Titans versenkte. Vaihingen-Sachsenheim dagegen startete hochkonzentriert und motiviert ins Spiel und man merke deutlich, dass die Mannschaft um Spielertrainer Themis Koupidis wenig Lust auf Abstiegskampf hat.

Nachdem das 1. Viertel mit 20:19 knapp an die Gäste ging, konnten diese die Führung bis zur Halbzeit sogar auf 41:32 ausbauen.

In Halbzeit zwei waren die Titans natürlich gewillt nochmal alles zu geben und stellen defensiv wieder auf eine Mann-Mann-Verteidigung um. Leider beschloss das Schiedsrichtergespann sich etwas in den Spielverlauf einzumischen und es folgten unbegreifliche und nicht nachvollziehbare Pfiffe, welche den Titans an diesem Tag den Rest gaben, um komplett den Faden zu verlieren. Andy Rico, Topscorer der Titans und der wohl dominanteste Bigmen der Liga, bekam offensiv nicht einen einzigen Pfiff, musste nach gerade mal 15 Minuten Spielzeit mit 5 Fouls vom Feld und verbrachte die nächsten Stunden im Krankenhaus um einen üblen Cut in der Unterlippe genäht zu bekommen. Ein Foulpfiff blieb bei dieser Szene natürlich aus. Auch Point Guard Christian Maile wurde wenig später mit 5 Fouls des Feldes verwiesen und bekam oben drauf noch 2 technische Fouls zugesprochen – weshalb und warum wird, wenn überhaupt, nur der Schiri selbst wissen. Auch wenn im restlichen Spielverlauf weitere Spieler mit 5 Fouls auf der Bank platz nehmen mussten und die Titans das Spiel mit 4 Feldspielern beendeten, darf natürlich nicht alles auf die, zugegeben miserable Schiedsrichterleistung geschoben werden. Die Titans ließen sich zu einfach von den Pfiffen der Schiris aus dem Konzept bringen, bekamen keinen Zugriff in der Verteidigung und müssen sich wohl ankreiden lassen, das Spiel nicht mit voller Ernsthaftigkeit und Motivation angegangen zu sein. Endstand 62:74.

Trotz der Niederlage bleiben die Titans auf dem ersten Tabellenplatz und können den Aufstieg aus eigener Kraft schaffen. Werden die verbleibenden 3 Saisonspiele gewonnen, ist ihnen der erste Platz nicht mehr zu nehmen. Dafür wird jedoch eine deutliche Leistungssteigerung vonnöten sein.

Stats

Comments are closed.

Post Navigation