Mit einem verdienten 72 : 54-Sieg gegen den ESV Rot-Weiß Stuttgart sicherten sich am Samstag Abend auch die TuS-Damen den Aufstieg in die Landesliga und machten nach den Herren 1 und 2 die Aufstiegsserie komplett. Nachdem die Mannschaft zuvor nur knapp gegen Feuerbach verloren hatte, war die Anspannung zu Beginn des Spiels deutlich spürbar. Anfängliche Startschwierigkeiten und eine hohe Treffsicherheit der Gegner verhinderte einen deutlichen Vorsprung der Titans und so war der Spielstand von 22 : 16 nach dem 1. Viertel noch ausbaubar. Dank einer vollen Bank konnte Trainer Daniel Neu oft durchwechseln und die Würfe der Gegner konnten durch eine aggressivere Verteidigung verhindert werden. Mit einem Spielstand von 41 : 32 war ein guter Halbzeitpuffer erspielt worden.

Im Laufe der zweiten Halbzeit füllte sich auch die Tribüne und die Mädels konnten den Abstand mit lautstarker Unterstützung weiter ausbauen. Eine starke Zonen-Verteidigung und ein schnelles Umschalten führten zu mehreren Fastbreakes und ließ Rot-Weiß müde werden. Am Ende hieß es 72 : 54 für die titans-Damen!

d1 meisterschaft

Die Enttäuschung war groß, nachdem sich die Titans Ladies vergangenen Sonntag nicht wie erwartet gegen Feuerbach durchsetzen konnten. Man merkte der Mannschaft noch das Spiel vom Vortag gegen Crailsheim an und es fehlte einfach an Energie, aber auch an Konzentration. So ließen die Titans Ladies im ersten Viertel einen viel zu großen Vorsprung von 17:09 für Feuerbach zu. Die feuerbacher Damen trafen extrem viele Dreier, während bei den Titans viel zu viele Korbleger daneben gingen. In der Halbzeit stand es dann 34:18 für Feuerbach. Dennoch gaben die Titans nicht auf und kämpften sich heran, womit das Spiel zumindest nur mit 5 Punkten verloren wurde. Im direkten Vergleich sind die Titans Damen also immer noch vor Feuerbach.

d1-vs-feuerbach

Die tus Damen reisten zu ihrem erstem Spiel an diesem Wochenende nur zu 7. an mit dem Hintergedanken sich für das morgige Spitzenspiel gegen Feuerbach zu schonen aber dennoch einen sicheren Sieg nach Hause zu fahren. Doch unverhofft kommt leider oft: Aufgrund einer kränkelnde Yamouna Gatti auf der Bank mussten die Damen das Spiel primär zu sechst bestreiten. So konnte das erste Viertel nur mit 4:7 gewonnen werden. Doch dank taktische Hinweise des Aushilfscouch Nicolai Krohnenwett drehte sich das Blatt. Der Wechsel auf eine Mann-Mann Verteidigung ließ die Gegner einknicken und das Spiel konnte souverän zu Ende gespielt werden.

d1-vs-crailsheim

Nach den zwei Niederlagen gegen Möhringen haben sich die Titans Ladies wieder gefangen. Obwohl sie nur mit sechs Spielerinnen gegen Gerlingen angetreten sind, konnten sie einen souveränen Sieg einfahren. Bereits im 1. Viertel setzten sich die Damen mit 16:8 von den Gegnern ab. Der Interimscoach Daniel Neu brachte durch klare Ansagen die nötige Ruhe in die Mannschaft. Dadurch konnte der Vorsprung weiterhin souverän ausgebaut werden. So stand es zur Halbzeit bereits 36:17. Durch eine super Teamleistung, den guten Zusammenhalt und Motivation der Mannschaft gewannen die Titans Ladies am Ende mit 23 Punkten (68:45). Maßgeblich dazu beigetragen hat Daniel Neu, ohne den das Spiel nicht so strukturiert gewesen wäre.d1-vs-gerlingen

Nachdem die Damen sich auch beim Rückspiel gegen Möhringen nicht durchsetzen konnten, wackelt der geplante Aufstieg in die Landesliga. Feuerbach ist den Titans Ladies mit nur einer Niederlage mehr dicht auf den Fersen. Im direkten Vergleich haben die Damen aktuell aber noch einen Vorsprung. Leider hat der Trainer Wladlen Loladze die Mannschaft überraschenderweise und ohne Vorankündingung nach dem Spiel verlassen. In seiner Mitteilung per WhatsApp ließ er deutlich werden, dass dies wohl an der fehlenden Chemie zwischen ihm und dem Team lag. Umso wichtiger war es für das Team, dass schnell eine Lösung gefunden und der ehemalige Trainer Daniel Neu für die restliche Saison gewonnen werden konnte. Er ist auch der Wunschkandidat der Titans Ladies für die nächste Saison. Allerdings ist noch unklar, ob er den Trainerjob aus zeitlichen Gründen übernehmen kann.

Zu acht traten die Titans Damen vergangenes Wochenende beim Auswärtsspiel gegen Möhringen an. Die gut aufgestellten und hoch motivierten Gegner fanden recht gut ins Spiel und gewannen das erste Viertel mit einem Punkt (12:13). Nach der ersten Viertelpause jedoch, konnten die Ladies die Führung für sich gewinnen und auch im dritten Viertel vor allem durch die gute Leistung von der gesundheitlich angeschlagenen Johanna Rapp und Eva Menschel weiter ausbauen (40:28). Im vierten Viertel jedoch, wurden die Damen schließlich von der starken Verteidigung der Gegner überrascht und konnten mit einer schwachen Leistung von nur neun Punkten ihren Vorsprung nicht halten. Auch der 3er von Yamouna Gatti in den letzten zwei Minuten der den Punkteabstand auf einen Punkt reduzierte, konnte das Spiel nicht mehr drehen. Die Damen konnten Ihre Ruhe nicht zurückgewinnen und verloren durch viele Leichtsinnsfehler mit 3 Punkten das Spiel. Nun wird motiviert auf das am nächsten Wochenende stattfindende Rückspiel in der Ruth-Endress-Halle geblickt, zu welchem die Titans Ladies auch wieder mit besser besetztem Kader antreten werden.

20170226_153350Die Titans Ladies traten gegen Rot-Weiß mit nur 7 Spielerinnen an, nachdem unter anderem Leistungsträgerin Lena Kaufmann krankheitsbedingt absagen musste. Rot-Weiß erschien dagegen wie erwartet mit vollem Kader. Die Damen fanden nicht wirklich ins Spiel und so endete das 1. Viertel mit nur 16:14 für die Titans. Auch das 2. Viertel lief nicht optimal und die Führung von 26:25 zur Halbzeit war nur durch einen starken Buzzer Beater von Elena Ricken möglich. Im 3. Viertel konnte ein knapper Vorsprung von 5 Punkten (40:35) ausgebaut werden, welcher aber für das letzte Viertel, vor allem auch psychologisch, extrem wichtig war. So knickte Rot-Weiß im 4. Viertel ein und Eva Menschel lief endlich zu Ihrer gewohnten Form auf. Nachdem das Spiel bisher weitgehend schleppend war klappten jetzt endlich einige Aktionen und auch Topscorerin Johanna Rapp machte nochmal richtig Druck. So konnte das Spiel doch noch recht deutlich mit 57:40 gewonnen werden.

Die überraschend gut aufgestellten Gegner erschienen mit zwölf Leuten und weitaus besserer Besetzung als beim Hinspiel. Die Titans Ladies starteten gut ins erste Viertel, vor allem ihre starke Defense machte es den Gegnern schwer ins Spiel zu kommen. Dennoch wurde das erste Viertel unentschieden beendet. Im zweiten Viertel bauten die Titans Ladies einen Vorsprung auf, welcher auch in der zweiten Halbzeit gehalten wurde. So konnten die Damen das Spiel mit einem Vorsprung von 7 Punkten für sich entscheiden, womit es das bisher engste Spiel der Saison war. Leider verschenkten die Titans Ladies wieder viele Chancen in der Offense und das Spiel wirkte insgesamt etwas unstrukturiert. Es muss auf jeden Fall weiter an aufeinander abgestimmten Aktionen gearbeitet werden, wobei sich das Teamplay insgesamt schon sehr verbessert hat.

d1-vs-mtv-rueck

Auch die TuS Damen konnten am Wochenende ihren Tabellenplatz an der Spitze verteidigen und besiegten die TG Nürtingen mit 49 : 74 Punkten. Nach dem vorherigen, etwas unruhigen Spiel gegen Heumaden, hieß es am Sonntag wieder strukturiert und konzentriert zu spielen. Das Zusammenspiel funktionierte besonders in der Offense super und alle Spielerinnen punkteten, davon gleich viermal zweistellig. In der Defense brachten die Damen durch Aufmerksamkeit und Schnelligkeit den Gegner aus dem Konzept und konnten durch geschickte Steals einfache Punkte mit Fast-Breaks erzielen. Weiter so!

hier die Stats im Überblick

d1-vs-nuertingen