Knapper hätte das Qualifikationsturnier zur Jugendoberliga nicht ausfallen können. Am Ende entschied ein Dreiervergleich darüber, welche beiden Teams nächste Saison neben den überragenden Zuffenhausen 89er in der höchsten Liga Baden-Württembergs antreten dürfen. Doch von vorne:

Im ersten Spiel gegen Tamm/Bietigheim rechneten sich die Titans-Coaches insgeheim eine kleine Siegchance aus. Nach einem ersten Viertel des gegenseitigen Abtastens (10:11), legte unser Team um den in der ersten Halbzeit überragend spielenden Paul bis zur Pause einen 9-Punkte Puffer vor. Davon scheinbar unbeeindruckt, erhöhten die gut eingespielt wirkenden Bietigheimer den Druck in der Defense und drehten den Spieß zur letzten Viertelpause um und führten zu diesem Zeitpunkt mit 32:29. In den letzten zwei Minuten stand es dreimal unentschieden, bevor die sich Gegner mit einem Freiwurf mit 1 Punkt absetzen konnten. Die Titans hatten noch zwei Angriffschancen, konnten gegen die Ganzfeldverteidigung aber nur noch zwei Ballverluste zu Stande bringen. Das erste Spiel ging also mit dem denkbar knappsten Abstand 41:42 verloren. Sollte es das schon gewesen sein, mit der Quali? Schließlich waren die beiden Anwärter aus Möhringen und Zuffenhausen noch etwas stärker einzuschätzen…

Im Spiel darauf fuhren die Möhringer mit 54:43 ihren ersten Sieg gegen das Team aus Bietigheim ein. Zwischenstand nach Siegen zu diesem Zeitpunkt: Zuffenhausen 1, Möhringen 1, Tamm/Bietigheim 1, Titans 0.

Im zweiten Spiel gegen die im Vergleich zur Vorsaison nochmals verstärkten Zuffenhausener gab es für unser junges Team (sechs Spieler aus unserer letztjährigen U12) erwartungsgemäß nicht viel zu holen. Umso überraschender für wohl alle in der Halle unsere gute Leistung im ersten Viertel, das nur 12:17 verloren ging. Zur Halbzeit enteilten die 89er aus dem Porsche-Stadtteil auf 40:21. Also galt es in der zweiten Halbtzeit für die Titans Kräfte zu sparen und dabei trotzdem die Spannung hoch zu halten und kleine Erfolgserlebnisse zu sammeln, denn unmittelbar im Anschluss folgte das nächste Spiel gegen die Heimmannschaft aus Möhringen. Doch nach der 30:72 Niederlage gegen Zuffenhausen liessen die Spieler schon die Köpfe hängen. Der Traum einer erfolgreichen Qualifikation schien in weite Ferne gerückt. Vor der dritten Partie stand für die beiden Coaches viel Überzeugungsarbeit an, um das Team zu motivieren.

Im ersten Viertel fanden die Titans gegen die Ganzfeldverteidigung der Möhringer gut ins Spiel. Trotz eines 11:15 Rückstands spürte das Team nach dem ersten Viertel, dass es durchaus ebenbürtig war. Leider folgte prompt eine Punkteflaute, so dass es mit 19:30 in die Halbzeit ging. Die Kabinenansprache schien jedoch schnell zu wirken, denn die Titans fanden mit großem Kampfgeist zurück in die Partie und konnten innerhalb von vier Minuten mit starken Zügen zum Korb und verwandelten Freiwürfen auf 28:34 verkürzen. Bis zur letzen Viertelpause konnte sich Möhringen dann wieder mit 8 Punkten absetzen. Doch zu diesem Zeitpunkt war deutlich spürbar, dass die Titans nun endgültig an ihre Chance glaubten und bis zum Schlusspfiff alles geben würden. Zwei Minuten vor Schluss fiel dann der ersehnte Ausgleich durch den ersten erfolgreichen Titans-Dreier des Turniers zum 46:46. Anstatt gegen die schnellen Möhringer Guards den Ball zu bringen, übernahmen nun abwechselnd unser Center Lino und Small Forward Paul den Ballvortrag. Ein Mittel, das zu erfolgreichen Abschlüssen am Korb oder Freiwürfen und zu einer 51:48 Führung in der letzten Minute führte. Am Ende reichte es nach einer unendlich langen letzten Spielminute zum 52:51 für die Titans! Dramatik pur: Die 1-Punkte-Niederlage aus dem ersten Spiel gegen Bietigheim konnte durch einen 1-Punkte-Sieg gegen Möhringen egalisiert werden.  Zwischenstand vor dem letzten Spiel des Tages nach Siegen: Zuffenhausen 2, Möhringen 1, Tus Titans 1, Tamm/Bietigheim 1.

Nun waren die Titans auf Schützenhilfe der Zuffenhausener in der letzten Partie des Tages angewiesen, die jedoch erwartungsgemäß auch in ihrem dritten Spiel mit 80:25 gegen Bietigheim nichts anbrennen liessen.

Fazit: Überragende Zuffenhausener und drei Teams auf Augenhöhe. Großer Fight der Titans mit dem glücklichen Ende für sich und dem verdienten dritten Platz. Der Traum einer erfolgreichen Oberliga-Qualifikation wurde schließlich doch noch wahr (-:

 

Unsere U12 I qualifizierte sich mit 11 Siegen und nur einer Niederlage souverän für das Final Four.

Dort trafen die Young Titans am 6. Mai im Halbfinale auf den in der Hauptrunde ungeschlagenen MTV Stuttgart. Nach anfänglicher Führung hielten unsere Jungs die Partie bis zum Zwischenstand von 10:10 in der 6. Minute offen, bevor sich die MTVler in den letzten beiden Minuten des ersten Viertels mit 5 Punkten etwas absetzten. Unser Team verhinderte bis zum Halbzeitergebnis von 21:26 erfolgreich, dass der MTV entscheidend davon eilen konnte. Zu viele abgegebene Rebounds im 3. Viertel bei gleichzeitig schwindender Trefferquote sorgten jedoch für einen Einbruch und dem zwischenzeitlich höchsten Rückstand mit 32:48 (31. Minute). Doch wie in den beiden Spitzenspielen in der Hauptrunde gegen den BBC Stuttgart, zeigten die Titans, dass sie nie aufgeben und bis zum Ende mit ihnen zu rechnen sein würde. So entschieden sie das letzte Viertel mit 17:11 für sich und konnten bis zum Endergebnis von 45:53 den Abstand auf 8 Punkte verringern. Am Ende verhinderte besonders die schwache Freiwurfquote von 3/18, dass der Sieg nie ganz in Reichweite war.

Im kleinen Finale gegen Hellas Esslingen und somit letzten Saisonspiel sollten alle zwölf Titansspieler viel Einsatzzeit erhalten. Mit veränderter Starting Five gewannen die Jungs das 1. Viertel knapp und trotz der vielen Spielerwechsel kam auf unserer Seite kein Bruch ins Spiel, so dass sich bis zur Halbzeit (23:25) keines der beiden Teams absetzen konnte. Doch im 3. Viertel schien der Korb für unsere Jungs zunächst wie vernagelt, so dass Hellas in der 24. Minute schnell auf 25:39 davon ziehen konnte. Natürlich gab sich unser Team nicht so leicht geschlagen und stemmte sich mit einem 26:16-Lauf bis zur Schlusssirene gegen die drohende Niederlage. Leider reichte es jedoch auch in diesem Spiel ganz knapp nicht zum Sieg, denn am Ende hieß es 51:55 für die Esslinger.

Insgesamt traten in der Finalrunde vier fast ebenbürtige Mannschaften an und zeigten teilweise gutes Landesliganiveau. Wie eng es in der Spitze der Bezirksliga zuging, belegen auch die durchweg knappen Ergebnisse, in dem das Finale mit 9 Punkten die höchste Punktedifferenz aller vier Partien aufwies.

Auch wenn mit dem 4. Platz das i-Tüpfelchen auf die erfolgreiche Saison nicht ganz gelang, hat unser junges Team über die Saison hinweg Riesenfortschritte gemacht und im Final Four phasenweise seinen besten Basketball gespielt. Eines steht fest: die Jungs können stolz auf das Erreichte sein! Nicht nur hat jeder Spieler für sich eine tolle Entwicklung hingelegt, sondern das Team hat eindrucksvoll angedeutet, dass sich bei den Titans in den kommenden Jahren eine talentierte Spielergeneration entwickeln wird.IMG_6739 IMG_6796

Im Hinspiel beim Spitzenreiter BBC Stuttgart mit 8 Punkten und somit nach acht Siegen in Folge die weiße Weste verloren, hatten es die Titans zwei Wochen später vor heimischer Kulisse mit einem Sieg trotzdem in der Hand, erstmals die Tabellenführung erobern zu können.

Aber wieder startete der BBC aggressiver ins Spiel und rannte den Titans bis zur 1. Viertelpause mit 9:22 davon. Im 2. Spielabschnitt konnte der Rückstand dank konsequenterer Defense auf 6 Punkte verkürzt werden. In einem guten 3. Viertel kämpfte sich das Team zunächst Punkt um Punkt bis auf 33:35 heran. Doch der BBC wollte sich nicht geschlagen geben, startete seinerseits einen 6:12-Lauf und baute den Vorsprung bis zur letzten Viertelpause wieder auf 38:47 aus. Es sah nach der zweiten Saisonniederlage für die Titans aus.

Doch das Team spielte beherzt weiter, attckierte konsequent gegen die mit Fouls belasteten Topscorer des BBC den Korb und konnte mit 51:51 erstmals ausgleichen. Die starken Weilimdorfer schlugen jedoch erneut zurück und setzten sich mit 51:56 wieder etwas ab. In den letzten Spielminuten übernahmen dann die Young Titans, lautstark angepeitscht von den für ein Jugendspiel zahlreich erschienen Zuschauern, die Regie in einem wahren Nervenkrimi und gingen endlich mit 58:56 in Führung. Konnte der 8-Punkte Rückstand der Hinspielniederlage etwa noch wett gemacht werden? Chancen gab es in der letzten Minute durchaus noch, aber letztlich reichte es gegen den starken Spitzenreiter nicht ganz, um erstmals in der Saison die Tabellenführung zu übernehmen. Am Ende gingen die Titans mit 62:57 verdient als Sieger vom Feld und lösten das Ticket für das Final Four Turnier. Dort geht es Anfang Mai um den Bezirksmeistertitel.

Unsere Glückwünsche gehen natürlich auch zum BBC nach Weilimdorf, der die Tabellenspitze knapp aber verdient verteidigen konnte und sich einen Spieltag vor Schluß ebenfalls bereits für die Endrunde qualifizierte.

 

Die Titans meldeten sich eine Woche nach der ersten Saisonniederlage mit 94:33 in Steinenbronn eindrucksvoll zurück. Nach einem 11:15 Rückstand nach dem ersten Spielabschnitt drehte das Team im zweiten Viertel mit einem 38:0-Lauf auf und ließ auch danach nichts mehr anbrennen. Bei gleichmäßig verteilten Einsatzzeiten machten die U12er mit gutem Passspiel und einer insgesamt ausgeglichenen Mannschaftsleistung die nervöse Partie der Vorwoche gegen Spitzenreiter BBC Stuttgart vergessen und scheinen bereit für die Revanche zu sein. Im Rückspiel haben es die Jungs am kommenden Samstag in der heimischen Titans-Arena in der Hand, mit einem Sieg Platz zwei oder sogar die Tabellenführung und somit die Qualifikation für das Final Four-Endturnier zu erreichen.

Go Titans!

Spielszene Steinenbronn

Am viertletzten Spieltag der Bezirksliga trafen die bis dahin ungeschlagenen Young Titans auf den bisher ebenfalls ausnahmslos erfolgreichen BBC Stuttgart im Spiel um die alleinige Tabellenführung.

Eine Drucksituation, mit der die aggressiv aufspielenden BBCler zunächst souveräner umgingen als unser Team, das nach einem hektischen 1. Viertel mit 14:0 ins Hintertreffen geriet. Erst in der 15. Minute gelang der erste Treffer zum 16:2. Aber der Knoten wollte einfach nicht platzen. Zum ersten Mal in dieser Saison durch einen konsequent verteidigenden Gegner gefordert, taten sich die Titans mit ihren Korbabschlüssen trotz zahlreicher Offensivrebounds richtig schwer. Erschwerend hinzu kam die einseitige Schiedsrichterleistung. Am Ende standen für die mit guter aber nicht immer sauberer Verteidigung agierenden Gastgeber aus Weilimdorf nur 5 Fouls auf dem Abschreibebogen, jedoch derer 18 für unsere Jungs. Trotz der dadurch entstehenden Verunsicherung ackerten unsere Jungs aufopferungsvoll in der Defense und beim Rebound weiter. Mit dieser Einstellung konnten wir uns Punkt um Punkt herankämpfen und das Topteam der Liga immerhin auf nur 39 Punkte halten. Zwar reichte es nicht mehr zum Sieg, da den Titans selbst nur 31 Punkte gelangen, aber über die letzten 25 Spielminuten gelang unseren Jungs ein Lauf von 23:31 zu unseren Gunsten. Ein Ergebnis, dass sich nach dem Anfangsrückstand von 16:0 sehen lässt und Mut macht für das Rückspiel am 25. März in der Titans Arena. Mit einer Leistungssteigerung kann dann immer noch die Qualifikation zum Final Four und sogar der erste Tabellenplatz erreicht werden.

Spielszene_BBC

Nach dem dominanten Sieg der ersten Herrenmannschaft des TuS Stuttgart gegen TG Nürtingen (81:53), ging es für die Titans zum Tabellenvierten, den Heilbronner Reds. Mit viel Selbstvertrauen im Gepäck, traten die Titans die Auswärtsreise nach Heilbronn an. Da diesmal der Routinier Hannes Dreyer und Big Man Simon Ferkmann fehlten, war das Team auf den Positionen unter dem Korb schmal besetzt, weshalb der sonst auf Small Forward spielende Benjamin Schnarr bei den Centern aushelfen musste. Auch aufgrund dessen und der Tatsache, so Coach Washington, dass dieses Spiel nur über die „Transition“ zu gewinnen war, lautete der Plan mit einer Manndeckung Druck auszuüben und die daraus entstehenden Ballgewinne per Fastbreak zu beenden und so einfache Punkte zu erzielen. Doch dies wollte im ersten Viertel nicht recht gelingen, sodass nur eine Führung von drei Punkten heraussprang, bei 13 zugelassenen Punkten. Im zweiten Viertel ließ der Coach der Titans auf Zonenverteidigung umstellen, wodruch mit Hilfe schlechter Trefferquote seitens der Heilbronner die Führung zur Halbzeit auf plus 13 Punkte ausgebaut werden konnte. Entgegen des sonst gewohnten Bildes der Titans, die des Öfteren zu Verschlafen aus der Umkleide ins dritte Viertel starten, konnte offensichtlich Coach Washington in der Halbzeitansprache die richtigen Worte finden, was zur Folge hatte, dass es die Mannschaft schaffte, die Führung zu halten und sogar auf 48:23 auszubauen. Da die Heilbronner erstaunlicherweise wenig entgegenzusetzen hatten, wurden im letzten Viertel die Stammspieler geschont und die zweite Reihe aufs Feld geschickt. Doch auch diese konnte den Vorsprung ein weiteres Mal ausbauen und so endete das Spiel in Heilbronn mit einem 64:34 Sieg.

Mit der Siegesserie im Rücken und dem neuen Schwung behalten die Titans weiterhin die Tabellenführung, sowie den Aufstieg im Blick und gehen hochmotiviert in die vier restlich bevorstehenden Spiele.

Stats zum Spiel

17098064_10154445546248366_8020896636344070650_o

Mit Urlaub in den Beinen stellen sich die Youngtitans einer starken Mannschaft der BSG aus Vaihingen/Sachsenheim entgegen und beweisen vor allem in der 2. Halbzeit Anstand und können somit dank eines besseren Ergebnisses aus dem Hinspiel Ihren 2. Tabellenplatz weiterhin behaupten. Da man allerdings auch ein Spiel weniger hatte und man die folgenden 2 Spiele mit hoher Wahrscheinlichkeit gewinnt, ist der 1. Platz auf jeden Fall noch in greifbarer Nähe.

Die ersten Minuten waren geprägt von sehr vielen Turnovern (Ballverlusten) im Spielaufbau. Bevor auch nur ein Pass gespielt werden konnte, mussten sich die Titans einer gut trainierten Presse der BSGler entgegenstellen, welche alle Mittel nutzten um einen Ballverlust auf Seiten der Titans zu erzwingen.

Im 2. Viertel stellten sich die Titans besser gegen die Pressverteidigung ein, der Fokus galt nun die eigenen Fehler einzustellen und ein sauberes und konzentriertes Spiel aufzulegen, um zu mehr Abschlüssen zu kommen. Ergebnis 1. Halbzeit: 45:16 für BSG Vaihingen/Sachsenheim. Das späte aber wichtige Erwachen der Titans erfolgte nach der Halbzeit. Man stellte sich dem Kampf. Auch wenn die Niederlage unabdingbar zu sein schien, ging es jetzt darum die erspielte Differenz aus dem Hinspiel nicht zu verlieren. Ein ebenbürtiger Schlagabtausch entwickelte sich, mit Kampfgeist und Willen sah man keine mit hängenden Köpfen spielende Mannschaft, viel eher stellte man sich der Aufgabe entgegen und zeigte mit Würde, dass man gewillt ist auch schwere Aufgaben bestmöglich zu meistern. Ergebnis der 2. Halbzeit: 34:33 für BSG Vaihingen/Sachsenheim

Letztendlich ging das Spiel mit 79:49 deutlich an die Heimmannschaft aus Vaihingen/Sachsenheim, die Differenz von 41 Punkten aus dem Hinspiel (74:33) wurden aber somit nicht übertroffen und die Titans bleiben auf dem Weg in die Finals.

Zu acht traten die Titans Damen vergangenes Wochenende beim Auswärtsspiel gegen Möhringen an. Die gut aufgestellten und hoch motivierten Gegner fanden recht gut ins Spiel und gewannen das erste Viertel mit einem Punkt (12:13). Nach der ersten Viertelpause jedoch, konnten die Ladies die Führung für sich gewinnen und auch im dritten Viertel vor allem durch die gute Leistung von der gesundheitlich angeschlagenen Johanna Rapp und Eva Menschel weiter ausbauen (40:28). Im vierten Viertel jedoch, wurden die Damen schließlich von der starken Verteidigung der Gegner überrascht und konnten mit einer schwachen Leistung von nur neun Punkten ihren Vorsprung nicht halten. Auch der 3er von Yamouna Gatti in den letzten zwei Minuten der den Punkteabstand auf einen Punkt reduzierte, konnte das Spiel nicht mehr drehen. Die Damen konnten Ihre Ruhe nicht zurückgewinnen und verloren durch viele Leichtsinnsfehler mit 3 Punkten das Spiel. Nun wird motiviert auf das am nächsten Wochenende stattfindende Rückspiel in der Ruth-Endress-Halle geblickt, zu welchem die Titans Ladies auch wieder mit besser besetztem Kader antreten werden.

20170226_153350Die Titans Ladies traten gegen Rot-Weiß mit nur 7 Spielerinnen an, nachdem unter anderem Leistungsträgerin Lena Kaufmann krankheitsbedingt absagen musste. Rot-Weiß erschien dagegen wie erwartet mit vollem Kader. Die Damen fanden nicht wirklich ins Spiel und so endete das 1. Viertel mit nur 16:14 für die Titans. Auch das 2. Viertel lief nicht optimal und die Führung von 26:25 zur Halbzeit war nur durch einen starken Buzzer Beater von Elena Ricken möglich. Im 3. Viertel konnte ein knapper Vorsprung von 5 Punkten (40:35) ausgebaut werden, welcher aber für das letzte Viertel, vor allem auch psychologisch, extrem wichtig war. So knickte Rot-Weiß im 4. Viertel ein und Eva Menschel lief endlich zu Ihrer gewohnten Form auf. Nachdem das Spiel bisher weitgehend schleppend war klappten jetzt endlich einige Aktionen und auch Topscorerin Johanna Rapp machte nochmal richtig Druck. So konnte das Spiel doch noch recht deutlich mit 57:40 gewonnen werden.

In der Hinrunde setzten sich unsere Jungs stark ersatzgeschwächt in Schwäbisch Hall im bisher engsten Spiel der Saison mit 52:46 durch. Am Sonntag waren die Vorzeichen etws umgekehrt: Schwäbisch Hall musste krankheitsbedingt ohne einen Leistungsträger auskommen, während wir fast komplett antreten konnten. Dennoch kamen unsere Youngster wie im Hinspiel zu Beginn nicht so richtig in Fahrt gegen die intensiv verteidigenden Gäste. Zwar erspielten sich unsere Jungs regelmäßig gute Würfe, aber es haperte noch im Anschluss. So ging es nach 14:10 in der ersten Viertelpause und einem ebenso engen zweiten Viertel nur mit einer knappen 31:28 Führung in die Halbzeitpause. Doch nach der Pause eroberten unsere kleinen Titans mit nun verbesserte Defense ein ums andere Mal den Ball und nutzten konsequent die Fastbreaks für einfache Punkte und eine 20-Punkte Führung nach 3 Spielvierteln. Dieser Abstand konnte bis zum Ende verteidigt werden, so dass ein letztlich doch ungefährdeter Sieg heraussprang.

Mit nun 8 Siegen rückt die Qualifikation für das Final Four Endturnier in greifbare Nähe. Die Saison neigt sich nun dem Höhepunkt zu: im März stehen noch das Hin- und Rückspiel gegen den ebenfalls unbesiegten BBC Stuttgart und zwei Auswärtsspiele in Steinenbronn und Ludwigsburg auf dem Programm. In Normalform sollte die Qualifikation (Platz 1 oder 2) für unsere Young Titans möglich sein.

U12_SH_19.2.17u12-vs-hall