Die Herren 1 hat den vereinsinternen Showdown gegen unsere Herren 2 gewonnen und steht somit am 13.05. im Pokalfinale gegen den BBC Stuttgart.

Für die Herren 2, die das Spiel bis Mitte des 2. Viertels noch ausgeglichen gestalten konnten, geht somit eine sehr erfolgreiche Saison zu Ende, die neben dem Pokalhalbfinale mit der Bezirksliga-Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg in die Landesliga ihren Höhepunkt fand.

Die Herren 1 dagegen möchte nach ihrer Meisterschaft in der Landesliga und dem Aufstieg in die Oberliga nun auch das Double holen. Austragungsort und Spielbeginn des Finales am 13.05. werden noch bekannt gegeben.

h1-vs-h2-pokal

Die Enttäuschung war groß, nachdem sich die Titans Ladies vergangenen Sonntag nicht wie erwartet gegen Feuerbach durchsetzen konnten. Man merkte der Mannschaft noch das Spiel vom Vortag gegen Crailsheim an und es fehlte einfach an Energie, aber auch an Konzentration. So ließen die Titans Ladies im ersten Viertel einen viel zu großen Vorsprung von 17:09 für Feuerbach zu. Die feuerbacher Damen trafen extrem viele Dreier, während bei den Titans viel zu viele Korbleger daneben gingen. In der Halbzeit stand es dann 34:18 für Feuerbach. Dennoch gaben die Titans nicht auf und kämpften sich heran, womit das Spiel zumindest nur mit 5 Punkten verloren wurde. Im direkten Vergleich sind die Titans Damen also immer noch vor Feuerbach.

d1-vs-feuerbach

Die tus Damen reisten zu ihrem erstem Spiel an diesem Wochenende nur zu 7. an mit dem Hintergedanken sich für das morgige Spitzenspiel gegen Feuerbach zu schonen aber dennoch einen sicheren Sieg nach Hause zu fahren. Doch unverhofft kommt leider oft: Aufgrund einer kränkelnde Yamouna Gatti auf der Bank mussten die Damen das Spiel primär zu sechst bestreiten. So konnte das erste Viertel nur mit 4:7 gewonnen werden. Doch dank taktische Hinweise des Aushilfscouch Nicolai Krohnenwett drehte sich das Blatt. Der Wechsel auf eine Mann-Mann Verteidigung ließ die Gegner einknicken und das Spiel konnte souverän zu Ende gespielt werden.

d1-vs-crailsheim

Die Herren 1 der Titans kann am kommenden Sonntag gegen den TSV Ingelfingen den Aufstieg in die Oberliga perfekt machen. Ingelfingen selbst kann jedoch mit zwei Siegen aus den letzten zwei Spielen ebenfalls noch aufsteigen. Es geht im Topspiel also für beide Teams um den Aufstieg!

Tipoff in der Titans-Arena unter dem Fernsehturm (Königsträßle 37, 70597 Stuttgart) ist am Sonntag um 16:45 Uhr. Eintritt wie immer kostenlos.

Am Samstagmorgen machten sich die Titans zu ungewohnter Uhrzeit auf den Weg nach Remseck. Durch eine Spielverlegung wurde die Begnung bereits um 11 Uhr angepfiffen, eine Uhrzeit, die normalerweise Jugendmannschaften vorbehalten ist. Nach der Niederlage im letzten Spiel gegen Vaihingen-Sachsenheim musste eine Reaktion von den Titans gezeigt werden.

Das Spiel begann gut für die Jungs von der Waldau. Bereits im ersten Viertel konnte der Gegner in die Schranken verwiesen und ein zweistelliger Punktevorsprung herausgespielt werden. Der Müdigkeit geschuldet wurde das ein oder andere Spielsystem nicht komplett durchgespielt, dennoch nahm der Abstand immer weiter zu. Besonders an den Brettern dominierten die TUSler den Gegner. Zweiten Chancen wurden stark nachgegangen und Rebounds am eigenen Korb wurden zum direkten Gegenangriff genutzt. Trainer Roger Washington konnte all seinen Schützlingen viel Spielzeit geben und wechselte oft durch. Am Ende des Spiels stand ein ungefährdeter 36:78-Sieg für die Titans auf der Anzeigetafel.

Trotz der Niederlage im letzten Spiel stehen die Titans noch immer an erster Stelle in der Tabelle. Die Saison neigt sich dem Ende zu, bei zwei verbleibenden Spielen haben die Jungs von der Waldau also selber in der Hand, ob der Spielbetrieb in der nächsten Saison in der Landes- oder Oberliga aufgenommen werden kann. Am Sonntag den 02. April kommt es dann zum direkten Duell mit dem TSV Ingelfingen. Mit einem Sieg können die Titans den Aufstieg in die Oberliga perfekt machen. Bei einer Niederlage würde Ingelfingen jedoch an den Titans vorbeiziehen. Hochball ist um 16:45 Uhr auf der Waldau. Über Unterstützung von den Rängen freuen sich die Titans.

h1 vs remseck

Nach den zwei Niederlagen gegen Möhringen haben sich die Titans Ladies wieder gefangen. Obwohl sie nur mit sechs Spielerinnen gegen Gerlingen angetreten sind, konnten sie einen souveränen Sieg einfahren. Bereits im 1. Viertel setzten sich die Damen mit 16:8 von den Gegnern ab. Der Interimscoach Daniel Neu brachte durch klare Ansagen die nötige Ruhe in die Mannschaft. Dadurch konnte der Vorsprung weiterhin souverän ausgebaut werden. So stand es zur Halbzeit bereits 36:17. Durch eine super Teamleistung, den guten Zusammenhalt und Motivation der Mannschaft gewannen die Titans Ladies am Ende mit 23 Punkten (68:45). Maßgeblich dazu beigetragen hat Daniel Neu, ohne den das Spiel nicht so strukturiert gewesen wäre.d1-vs-gerlingen

Knappe Testspiel-Niederlage für U12 gegen Eagles:

In der Schlussphase der Saison traten unsere Jungs in einem Testspiel gegen unsere amerikanischen Freunde, den Stuttgart Eagles Basketball Club – USA, an.

Gegen das traditionell starke Team, das sich gerade für die Saison der amerikanischen Stützpunkte vorbereitet, starteten unsere Youngster mit 3:8 zunächst etwas verhalten. Doch schnell merkten unsere Spieler, dass im Vergleich zum Vorjahr keine Basketballwelten mehr zwischen Ihnen und den Amerikanern liegen und kämpften sich zur ersten Viertelpause auf 12:14 heran. Es entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, in dem die Titans bis 4 Minuten vor Schluss dank einer starken Defense eine knappe Führung halten konnten. In den letzten Minuten spielten die Eagles jedoch etwas cleverer und gewannen am Ende knapp aber verdient.u12 vs eagles

Die Herren 1 muss eine unnötige Niederlage und einen kleinen Dämpfer im Rennen um den Aufstieg in die Oberliga einstecken. Gegen die BSG Vaihingen-Sachsenheim gab es eine 62:74 Heimniederlage.

Das Spiel begann zerfahren und die Titans leisteten sich im ersten Spielabschnitt viele Ballverluste und trafen einfache Würfe nicht. Doch gerade defensiv, wo die Titans dieses Jahr bisher besonders stark agieren, stimmte die Abstimmung nicht, so dass der Gegner immer wieder zu einfachen und offenen Würfen fand und diese konsequent im Korb der Titans versenkte. Vaihingen-Sachsenheim dagegen startete hochkonzentriert und motiviert ins Spiel und man merke deutlich, dass die Mannschaft um Spielertrainer Themis Koupidis wenig Lust auf Abstiegskampf hat.

Nachdem das 1. Viertel mit 20:19 knapp an die Gäste ging, konnten diese die Führung bis zur Halbzeit sogar auf 41:32 ausbauen.

In Halbzeit zwei waren die Titans natürlich gewillt nochmal alles zu geben und stellen defensiv wieder auf eine Mann-Mann-Verteidigung um. Leider beschloss das Schiedsrichtergespann sich etwas in den Spielverlauf einzumischen und es folgten unbegreifliche und nicht nachvollziehbare Pfiffe, welche den Titans an diesem Tag den Rest gaben, um komplett den Faden zu verlieren. Andy Rico, Topscorer der Titans und der wohl dominanteste Bigmen der Liga, bekam offensiv nicht einen einzigen Pfiff, musste nach gerade mal 15 Minuten Spielzeit mit 5 Fouls vom Feld und verbrachte die nächsten Stunden im Krankenhaus um einen üblen Cut in der Unterlippe genäht zu bekommen. Ein Foulpfiff blieb bei dieser Szene natürlich aus. Auch Point Guard Christian Maile wurde wenig später mit 5 Fouls des Feldes verwiesen und bekam oben drauf noch 2 technische Fouls zugesprochen – weshalb und warum wird, wenn überhaupt, nur der Schiri selbst wissen. Auch wenn im restlichen Spielverlauf weitere Spieler mit 5 Fouls auf der Bank platz nehmen mussten und die Titans das Spiel mit 4 Feldspielern beendeten, darf natürlich nicht alles auf die, zugegeben miserable Schiedsrichterleistung geschoben werden. Die Titans ließen sich zu einfach von den Pfiffen der Schiris aus dem Konzept bringen, bekamen keinen Zugriff in der Verteidigung und müssen sich wohl ankreiden lassen, das Spiel nicht mit voller Ernsthaftigkeit und Motivation angegangen zu sein. Endstand 62:74.

Trotz der Niederlage bleiben die Titans auf dem ersten Tabellenplatz und können den Aufstieg aus eigener Kraft schaffen. Werden die verbleibenden 3 Saisonspiele gewonnen, ist ihnen der erste Platz nicht mehr zu nehmen. Dafür wird jedoch eine deutliche Leistungssteigerung vonnöten sein.

Stats